Gibt es flexibles, fotopositiv beschichtetes Basismaterial (Flexpcb) das auch gelötet werden kann?

Es ist prinzipiell möglich, Kaptonfolie (oder andere Folien) mit unserem Fotolack zu beschichten. Aber, weil der Fotolack NICHT flexibel ist, entstehen beim Handling (Belichten, Entwickeln, Ätzen) leicht Haarrisse.

Dies ist leider FAST NORMAL, auch wenn unsere Wettbewerber das für den schnellen Verdienst gerne verschweigen.

Wenn Sie wirklich FOLIEN fotobeschichtet haben wollen, dann sollten Sie über NEGATIVFOTOBESCHICHTUNG nachdenken. Diese ist flexibel und nicht knickempfindlich.

Aber, vielleicht reicht ja auch eine sogenannte STARR-FLEXIBLE Platte ?

Welchen Biegeradius benötigen Sie denn ?

Hintergrund:  wir haben auch FR4 mit einer Trägerstärke von 0,125mm und 35µm Kupferauflage (einseitig oder doppelseitig) an Lager. Dies können Sie zum Preis von 0,5m Material im Format 510x1150mm (VE) erwerben. Zuschnittservice ist hier möglich.

Mit diesen dünnen FR4 haben Sie normale FR4 (Löt-)Eigenschaften UND einen extrem kleinen Biegeradius (siehe Foto). Vielleicht würde Ihnen das ja schon helfen ??

semiflex semiflex2

FR2 ist ein Phenolharzhartpapierträgermaterial. Früher auch BAKELIT genannt. Dieses Material ist schon fast auf dem Weltmarkt verschwunden, weil technisch schlechter als der Weltstandard FR4 und nur unwesentlich billiger.

FR3 ist ein Epoxydharzhartpapierträgermaterial. Dieses Material ist schon fast auf dem Weltmarkt verschwunden, weil technisch schlechter als der Weltstandard FR4 und nur unwesentlich billiger.

CEM1 ist ein Epoxydharzkompositmaterial. Es hat einen Papierkern und Decklagen aus Glasgewebe. Dieses Material ist noch auf dem Weltmarkt vorhanden, weil technisch besser als FR2/3 und schlechter als der Weltstandard FR4. CEM 1 läßt sich besser bohren. Wegen des Papierkerns neigt es aber zum Quellen (Feuchtigkeitsaufnahme).

FR4 deckt 99% des Weltmarktbedarfs ab. Dies ist ein Glasgewebematerial und nur unwesentlich teuerer als FR2 und CEM1.

Teflon ist wesentlich hochwertiger als FR4 aber auch 6 mal so teuer !

Neben dem Material (FR4) sollte auch die Kupferdicke auf der Bestellung stehen !

Unsere Platten sind aus qualitätsgründen schon immer (seit 1961) im Tauchbeschichtungsverfahren beschichtet. Das heißt, sie haben IMMER, auch bei einseitigen Platten, Fotolack auch auf der Rückseite.

Wenn Sie also den Fotolack entfernen wollen, dann sollten Sie die Platte einfach in Spiritus baden, so entfernen Sie den Lack auch hinten. Oder einfach nur vorne abwischen !

Alternativen:

Baden der Platte in 3% Natronlauge (dann löst sich der Lack vorne und hinten)

oder

Belichten Sie die Platte direkt auf beiden Seiten, dann entwickeln Sie auf der Rückseite den Lack mit ab

oder

Belichten Sie auf der Rückseite mit einem BESTÜCKUNGSDRUCKFILM mit, dann sieht Ihre Platte noch professioneller aus !

Bungard Newsletter
Bleiben sie auf dem laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok